HeizkurveAWL

Aus Software Entwicklung Projekte
Version vom 26. Oktober 2013, 10:55 Uhr von David (Diskussion | Beiträge) (Version Forum)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Version Forum

Folgende Formel für eine Heizkurve habe ich im Heizungsbauforum gefunden:

Tv = neigung*1.8317984*(raumsoll-aussentemp)^0.8281902 + niveau + raumsoll

Ein Darstellung mittels Excel sieht sehr ähnlich aus, wie die mir bekannten Heizkurven. Diskussionen im Web zeigen aber, dass es anscheinend doch verschiedene Ansätze gibt, die stark vom beheizten Gebäude abhängig sind.

In diesem Fall habe ich die Formel so umgestellt:

Tv = (neigung*1.8317984*(raumsoll-aussentemp))^0.8281902 + niveau + raumsoll

Ich habe zuerst die Subtraktion ausgerechnet und negative Werte abgefangen, danach habe ich die Multiplikationen ausgeführt und danach den Exponenten berechnet.

Die Formel in AWL implementiert:

     L     #Raumsoll
     L     #AussenTemp
     -R                         // raumsoll-aussentemp
     SPM   Set0                 // Falls negativ eine 0 fest zurückgeben
     L     1.831798e+000
     *R    
     L     #Neigung
     *R    
     LN    
     L     8.281902e-001
     *R    
     EXP   
     L     #Niveau
     +R    
     L     #Raumsoll
     +R    
     SPA   Ende
 
 Set0: L     0.000000e+000
 Ende: T     #Zieltemp


In diesem Fall habe ich die Formel so umgestellt:

Tv = neigung*1.8317984*((raumsoll-aussentemp)^0.8281902) + niveau + raumsoll

Ich habe zuerst die Subtraktion ausgerechnet und negative Werte abgefangen, danach den Exponenten berechnet und dann die Multiplikationen ausgeführt.

     L     #Raumsoll
     L     #AussenTemp
     -R                         // raumsoll-aussentemp
     SPM   Set0                 // Falls negativ eine 0 fest zurückgeben
     LN    
     L     8.281902e-001
     *R    
     EXP   
     L     1.831798e+000
     *R    
     L     #Neigung
     *R    
     L     #Niveau
     +R    
     L     #Raumsoll
     +R    
     SPA   Ende
 
 Set0: L     0.000000e+000
 Ende: T     #Zieltemp

Da in einer S7-300 kein x^y berechnet werden kann, sondern nur e^y muss die Formel mittels ln (logarithmus) und exp (e^y) umgestellt werden.

Alle Variablen sind als Eingang bzw. Ausgang in der Funktion vom Typ Real (Gleitkommazahl) definiert.